Norbert Wegener Holzhandel e.K.
Norbert WegenerHolzhandel e.K.

Unsere Spezialgebiete

Explosionsgeschütztes Logistikkonzept für Beräumungsunterstützung und Waldbewirtschaftung auf munitionsbelasteten Flächen.

Die Bewirtschaftung von Waldflächen mit explosionsfähigen Altlasten erweist sich generell als ein Sicherheits-und Kostenproblem. Ein ganzheitlicher Lösungsansatz beinhaltet in diesem Sondergebiet auch eine Unterstützung der Kampfmittelräumfirmen bei der Beseitigung von holzigen Aufwüchsen als notwendige Vorarbeit zur Flächenberäumung.
Dies war für uns ein weiterer Einsatzaspekt bei den Planungen zur Schaffung entsprechend gesicherter Forstmaschinen für den Einsatz auf belasteten Flächen.
Zusätzlich wollten wir jedoch auch wichtige Eckpunkte für den Natur- und Landschaftsschutz im Rahmen des Maschineneinsatzes berücksichtigen.
Konzeptionell sehen wir in unserem Leistungsmodell das Fällen und Rücken in einem verknüpften Arbeitsprozess. Insbesondere in Verbindung mit dem Einsatz unserer geschützten Spezialmaschinen. Die allgemein favorisierte Gassenbewirtschaftung, welche auch einer wirksamen Brandbekämpfung sehr entgegen kommt, ruft nach
einem möglichst großen Gassenabstand. Das im Besonderen unter den Risiken von explosionsfähigen Altlasten.
Vor diesem Hintergrund stellte sich uns ein breites Anforderungsprofil für die technischen Modifikationen der Maschinenkombination Harvester und Forwarder. Inzwischen sind die aufwändigen Umbaumaßnahmen erfolgt und eine mehrmonatige Erprobungsphase ist
erfolgreich zum Abschluss gebracht worden.


Besondere Ausstattungs- und Leistungsmerkmale:
Harvester
• Breites Soft-Kettenlaufwerk (700 mm) zur Reduzierung der Bodenverdichtung
• Last-ausgleichendes Boogie-Fahrwerk
• Gummipolsterung des Kettenlaufwerks
• Erhöhte Arbeitsreichweite auf 15 m bei nur 3 m Maschinenbreite
• Hohe Lastaufnahme bei voller Reichweite
• Endnutzung problemlos
• Langholz problemlos
• Gassenabstand 30 m, mit verjüngungsschonendemZufällen bis ca. 50 m!


Forwarder
Der Forwarder ist alternativ aufrüstbar mit einem ABAB Energieholzaggregat für Einsatzbereiche wie:
• Offenhaltung von Schießbahnen
• Naturschutz / Pflege von Offenlandschaften
• Entfernung von Buschwerk als Unterstützung zur Kampfmittelberäumung   

 

Umweltaspekte / Landschaftsschutz
• Erhöhte Gassenabstände = aktiver Schutz des Waldbodens
• Schonung der Verjüngungen bzw. Voranbauten
• In der Blockbreite bis 30 m kein Zufällen erforderlich
• Forwarder läuft in der Spur des Harvesters = Reduzierung der Bodenverdichtung

Sicherheit
Neben den allgemeinen Maßnahmen zum Arbeitsschutz sind unsere Maschinen mit einem bisher einzigartigen und massiven Schutz gegen Explosions- und Splittereinwirkung ausgestattet. Beide Maschinen sind mit einem zusätzlichen, keilförmigen Unterflurschutz, ähnlich Minenschutz bei den BWFahrzeugen z. B. „Dingo“ zur Ableitung etwaiger bodennaher Explosionen (20 mm Stahl) ausgestattet. Zusätzlich
wurden für beide Maschinen allseitig gepanzerte Bedienstände mit nochmaliger Bodenpanzerung (auch 20 mm Stahl) realisiert. Der Bedienersitz mit Arm- und Fußauflage
ist vom Kabinenboden völlig entkoppelt sowie gefedert im Kabinendach aufgehängt. Die speziell von uns entwickelten Kabinen gehen in Ihrer Schutzwirkung über die geltenden Vorgaben der BG-Information 833, „Handlungsanleitung zur Gefährdungsbeurteilung und
Festlegung von Schutzmaßnahmen bei der Kampfmittelräumung“ 
hinaus. Spezialsitz, Vierpunkt-Sicherheitsgurt, Sauerstoff-Selbstretter und Notausstieg vervollständigen
unsere speziell realisierten Maßnahmen zur Optimierung der Bediener-Sicherheit.


Freigabe
Das Sicherheitskonzept für unsere Maschinen wurde u. a. in enger fachlicher Abstimmung mit der Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft /BG BAU), Fachbereich Bauwesen
(FB BAU), Sachgebiet „Sanierung und Bauwerksunterhalt“, Themenfeld Kampfmittelräumung erstellt. Eine verbindliche Freigabe der BG BAU zwecks Maschineneinsatz auf munitionsbelasteten Flächen wurde erteilt.


Positive Bilanz
Die technische Erprobungsphase ist abgeschlossen, und es wurden mehr als 50.000 Fm Holz störungsfrei auf belasteten Flächen wie in Zeithain / Sachsen und in MVP
geerntet.

Desweiteren wurden 70 ha Heide mit Kampfmittelräumung regeneriert.

 

Wir arbeiten mit unserer Partnerfirma EOD & Diving Service, Inhaber Lars Hinderlich aus Bliesdorf zusammen.

 

Löschen von Vegetationsbränden

 

3-Komponenten-Konzept zur Waldbrandbekämpfung auf munitionsbelasteten Flächen

 

1. Komponente: Einsatz geschützter und ferngesteuerter Technik

  • Technik auf modernem hohem Schutzniveau
  • Brandbekämpfung bereits in der Brandentstehungsphase aufnehmen
  • 1000 m Sicherheitsabstand nicht nötig
  • bodenschonende moderne Holzerntetechnik, keine Bodeneingriffe und dadurch geringe Gefahr der Auslösung von Explosionen
  • Fa. Wegener arbeitet seit 8 Jahren auf Munitionsverdachtsflächen ohne eine Explosion ausgelöst zu haben
  • es wurden ca. 800 ha bearbeitet
  • berufsgenossenschaftlich anerkannte Sicherheitsausrüstung
  • geschützter Forwarder mit Löschaufsatz, 8.500 l Tank, fernbedienbarer Wasserwerfer mit Steuerung aus der geschützten Kabine
  • geschützte Holzerntemaschine Königstiger zur Anlage von Brandschneisen (Baumfällung und Schiebeschild)
  • ferngesteuerter Forstschlepper Valtra mit folgenden Anbaugeräten: Forstmulcher bis 20 cm Stammdurchmesser, Sammelmulcher bis 10 cm Stammdurchmesser, Spritze bis 2.000 l, sowie Räumrechen im Frontlader, Pflug möglich
  • kostengünstige Variante, aufgrund guter Maschinenauslastung durch Holzerntemaßnahmen auf munitionsbelasteten Flächen
  • erfahrenes Bedienpersonal durch täglichen Umgang mit der Arbeitsmaschine
  • Personal verfügt über spezielle Waldbrandausbildung
  • schnelle Verfügbarkeit an Brandstellen im Land kann sichergestellt werden, wenn die Maschinen in der Waldbrandsaison mit Waldpflegemaßnahmen in den munitionsbelasteten Wäldern beschäftigt ist
  • sofortige Einsatzbereitschaft kann in Abhängigkeit von der jeweiligen Waldbrandgefährdung vereinbart werden
  • Maschinen haben GPS Sender
  • Befahren geräumter Gassen nach Anzeige auf Display im Fahrzeug
  • Munitionsberäumung von Fahrtrassen zum Löschen erst ab 120 mm
  • Jährliche Kontrolle von geräumten Trassen

 

 

2. Komponente: Einsatz kontrollierten Feuers zur Sicherung angelegter Schutzstreifen

  • nach Anlage robuster Schutzstreifen bei geeigneten Witterungsbedingungen Ausbrennen der verbleibenden Vegetation zwischen Feuer und Schutzstreifen
  • Verbesserung der Schutzwirkung der Streifen
  • Ausführung durch geschützten Löschforwarder mit krangeführter Feuerkanne
  • Anleitung durch Personal mit Erfahrung im Umgang mit kontrolliertem Feuer
  • Überwachung durch Videodrohne
  • gezielter Einsatz von Feuer mit niedriger Intensität
  • sofortiger Übergang auf Brandbekämpfung bei zu hoher Intensität sofort möglich

 

 

 

3. Komponente: Nachlöscharbeiten mit ferngesteuerter und geschützter Technik

  • Einsatz gepanzerter Holzerntetechnik
  • gezieltes Anlaufen und Ablöschen von Hotspots
  • Fällung von Bäumen
  • Einsatz von Löschlanzen am Kran/Frontlader zum Ablöschen von Glutnestern
  • ferngesteuerter Traktor mit Tank und Löschlanze sowie Räumrechen im Frontlader
  • Einsatz von Löschmannschaften/Waldarbeitern bei geeigneter Sicherheitslage

 

Wir arbeiten mit unserer Partnerfirma Pyreco, Inhaber Steffen Hartig aus Bispingen zusammen. 

 

Hier finden Sie uns

Norbert Wegener Holzhandel e.K.
Rüspe 2
57399 Kirchhundem

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Mobil 0171/9915040

02759 949212 02759 949212

wegenerhh@aol.com

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Norbert Wegener